Logo
Stand vom: 09.01.2017

Brauchen Ratten Auslauf?



Jetzt wenden wir uns mal dem Auslauf zu. Auslauf ist für unsere Ratten sehr wichtig, denn dort können sie sich so richtig austoben (na ja, die einen mehr, die anderen weniger).

Die Nasen freuen sich immer sehr, wenn sie dem "langweiligen" Käfig entkommen können, um ordentlich einen draufzumachen. Allerdings gibt es ein paar Dinge, die beachtet werden sollten, damit es allen Beteiligten auch Freude macht.

Ratten sollten am Tag mindestens 1 Stunde Auslauf bekommen, je länger desto besser. Am günstigsten ist es in den Morgen- oder Abendstunden, wo sie ja sowieso aktiv sind. Es ist auch wichtig, sogar lebenswichtig für die Ratten, dass Du alle stromführenden Kabel aus der Zahnreichweite entfernst. Wir wollen doch nicht, dass die Kleinen einen Stromschlag bekommen. Ein guter Tipp sind Kabelschächte, in denen man prima die Kabel verlegen kann, die sich nicht ohne weiteres entfernen lassen.

Fenster und Balkontüren sollten während des Freilaufs zu bleiben. So verhindern wir, dass sich die Nasen einklemmen und schwer verletzen. Bei geöffneten Balkontüren oder Fenstern besteht außerdem die Gefahr, daß sie sich durch die Zugluft erkälten. Ebenso ist es wichtig, dass Du Deine Ratten auf keinen Fall mit nach draußen nehmen solltest, da die Gefahr einer Erkältung dort auch sehr hoch ist, oder die Ratten auf ein plötzliches lautes Geräusch panisch reagieren und weglaufen. Ratten sind neophob. Das bedeutet, sie haben Angst vor Neuem. Sie sind extrem revierbezogen und Du würdest ihnen damit nichts Gutes tun. Das wäre nur purer Streß für die kleinen Nasen.

Zigaretten und Aschenbecher auch ausserhalb der Reichweite stellen, da diese ja noch nicht mal für uns Menschen gesund sind und bei Ratten tödlich sein können. Da auch die Mehrzahl der Zimmerpflanzen tödlich für Ratten ist, sollten diese ebenfalls entfernt werden. Ecken oder Räume, in denen sie ihre neugierigen Nasen nicht stecken sollen, kannst Du mit Kartons oder Brettern versperren. Wichtig ist nur, dass sie mindestens 80cm hoch sind. Es gibt aber auch immer einige Ratten, die das nicht die Bohne interessiert, denn es wurden einige Ratten beobachtet, die locker bis zu 1m gesprungen sind.

Schaue Dich in dem Raum, wo der Freilauf stattfinden soll, genau um, ob es dort irgendwelche Ritzen oder Löcher gibt. Die Ratten werden (getrieben von ihrer Neugier) bestimmt versuchen, da rein zu kommen. Eine Ratte hat sich manchmal schneller irgendwo reingequetscht, wie Du gucken kannst. Vergiss nicht: Wo der Kopf durchpasst, passt auch das Hinterteil durch (mag es noch so breit sein). Außerdem sollte man sie, genau wie kleine Kinder, nie ganz aus den Augen verlieren. Du glaubst ja gar nicht, mit welcher Geschwindigkeit sie Deine Tapete zerschreddern, oder sich in Deinen Polstermöbeln Höhlen nagen können. Sie sind fantasievolle Innenarchitekten, wenn man sie läßt.

Den Auslauf kann man, genau wie den Käfig, abwechslungsreich gestalten. Auch hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Man kann ihnen einen Katzenkratzbaum hinstellen, Kartons mit Löchern, Toilettenpapier- oder Haushaltstücherrollen oder eine Buddelkiste mit Blumenerde. Des weiteren solltest Du versuchen, dass Deine Ratten zu Dir gelaufen kommen, wenn sie ein bestimmtes Geräusch hören (z.B. wenn Du mit einer Dropspackung schüttelst). Das ist ganz sinnvoll, falls Dir mal eine entwischen sollte, oder Du sie ohne große Probleme wieder in den Käfig zurückbringen willst.

Das soll es jetzt erstmal zum Thema Auslauf gewesen sein. Wenn Du Dich immer gründlich in dem Auslaufzimmer umsiehst (um Gefahrenquellen auszuschließen) und mit vielen Ideen den Auslauf gestaltest, wird es sicher für Dich und Deine Kleinen die schönste Zeit des Tages werden.

Zurück

 

© 2007-2017 Rattenseite Rattenecke