Parasiten

Hier unterscheidet man zwischen 2 Formen, den Ektoparasiten (äußere Parasiten) und den Endoparasiten (innere Parasiten).

Bei den Ektoprasiten handelt es sich um Milben, Läuse etc., die sich auf dem Tier befinden. Nicht immer sind sie leicht erkennbar oder nachzuweisen, da es auch Arten gibt, die sich unter die Haut bohren (Grabmilben). Hinweise sind ein verstärkter Juckreiz, Kratzspuren, kleine Verkrustungen, Pickelchen, aber auch z.B. Pusteln an den Ohren. Ein Gang zum TA ist unbedingt erforderlich, um eine Behandlung mit entsprechenden Antiparasitikum einzuleiten. Oft wird dafür ein sogenanntes Spot-on (z.B. Stronghold) verwendet.

Bei den Endoparasiten handelt es sich z.B. um Würmer, Einzeller etc. , die häufig im Darm vorkommen, aber auch andere Organe und Bereiche im Körper befallen können. Hinweise auf diese Parasiten können z.B. arg übelriechender Kot, Durchfall etc. sein. Auch ein schlechtes Allgemeinbefinden, Koordinationsprobleme etc. können durch Parasiten hervorgerufen werden. Auch hier gilt : unbedingt einen TA aufsuchen ! Dieser wird z.B. mittels Kotprobe die Parasiten sowie Art feststellen können und eine entsprechende Behandlung (z.B. mit Panacur) einleiten.

Bei Parasitenbefall muss zudem der Käfig gründlich gereinigt werden!